Presseecho

Zeitungsbericht über Heike Hänsel (MdB) in Lörrach

12. November 2018  Meldungen, Presseecho

Sozialwohnungen statt Aufrüstung

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bund, Heike Hänsel, fordert Friedenspolitik.

Von Ansgar Taschinski

LÖRRACH. „Abrüsten statt aufrüsten! Sozialstaat wiederherstellen“ forderte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion der Partei Die Linke, Heike Hänsel, am Mittwochabend im Nellie Nashorn. Zugleich wurde lebhaft über das Verhältnis der Basis zur Fraktionsspitze, die Positionierung gegenüber der SPD und den Umgang mit der AfD diskutiert.

Den vollständigen Artikel können Sie unter folgendem Link lesen:

http://www.badische-zeitung.de/loerrach/sozialwohnungen-statt-aufruestung–158594439.html

 

Interview mit Stadträtin Sabin Schumacher zu „Bridge Under 2018“

08. Oktober 2018  Kommunalpolitik, Meldungen, Presseecho

„Wir wollen niemand belästigen“

Die IG Musikkultur Lörrach veranstaltet am heutigen Samstag von 16 Uhr bis Mitternacht die Outdoor-Party „Bridge Under 2018“ mit elektronischer Musik unter der Autobahnbrücke an den Brombacher Straße. Kristoff Meller hat Mitorganisatorin und Linken-Stadträtin Sabin Schumacher im Vorfeld Fragen zur nicht-kommerziellen, kostenlosen Veranstaltung, zur Lautstärke, Anwohnern und Partyflächen für Jugendliche im Stadtgebiet gestellt.

Das vollständige Interview mit unserer Stadträtin Sabin Schumacher, können Sie gerne unter folgendem Link lesen:

https://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.loerrach-wir-wollen-niemand-belaestigen.28878030-0ff9-453c-a43d-12b8218168b8.html

 

Zeitungsbericht der BZ über unseren Ortsverband Hochrhein

10. September 2018  Allgemein, DIE LINKE Hochrhein, Presseecho

„Die Linke“ wird in Rheinfelden aktiver

Von Ralf H. Dorweiler

BZ.: „Die Linke“ intensiviert mit ihrem Ortsverband Hochrhein die Präsenz in der Region. Ziel ist es, mit zwei Leuten in den Rheinfelder Gemeinderat einzuziehen.

Die Partei „Die Linke“ intensiviert mit ihrem Ortsverband Hochrhein die Präsenz in der Region. Zuständig ist man für Rheinfelden, Schwörstadt, Grenzach-Wyhlen und Inzlingen. Im Fokus steht aber zunächst Rheinfelden. Ziel ist es, im kommenden Jahr mit mindestens zwei Stadträten in den Gemeinderat einzuziehen.

Den vollständigen Zeitungsartikel der Badischen Zeitung können Sie unter folgenden Link lesen:

http://www.badische-zeitung.de/rheinfelden/die-linke-wird-in-rheinfelden-aktiver–156437814.html

 

#aufstehen & DIE LINKE. Lörrach. Interview (BZ.) mit unserem Kreisvorsitzenden Philipp Lotter zur Sammelungsbewegung.

17. August 2018  Allgemein, Meldungen, Presseecho

Darum unterstützen die Linken im Kreis Lörrach die Bewegung Aufstehen von Sahra Wagenknecht

Von Michael Baas

Sammlungsbewegung ist für ihn kein kritischer Begriff, aber es gibt rote Linien: Philipp Lotter ist Vorsitzender der Linken im Kreisverband Lörrach. Im Interview erklärt er, warum er „Aufstehen“ unterstützt.

Das vollständige Interview in der Badischen Zeitung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.badische-zeitung.de/loerrach/darum-unterstuetzen-die-linken-im-kreis-loerrach-die-bewegung-aufstehen-von-sahra-wagenknecht–155831458.html

Presseschau (OV): Regionalkonferenz DIE LINKE. Südbaden

22. Juni 2018  Presseecho

Pflege und Miete als die großen Themen

Kreis Lörrach (ib). Mit den Reizthemen „Pflege“ und „Miete“ wird „Die Linke“ in den Wahlkampf der Kommunalwahl im kommenden Jahr gehen. Dies beschlossen die Parteimitglieder im Nachgang des Parteitags Anfang Juni. Vorgestellt wurde das Konzept jetzt in der ersten Regionalkonferenz der Kreisverbände Südbadens im „Nellie Nashorn“ in Lörrach.

Den vollständigen Artikel können Sie unter folgenden Link lesen:

https://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.kreis-loerrach-pflege-und-miete-als-die-grossen-themen.b302558e-3941-4f03-9b1b-b37a1c0abcde.html

Pressemitteilung des Ortsverbandes DIE LINKE. Hochrhein

Die Linke will statt des Stegs eine Holzbrücke.

RHEINFELDEN (BZ).Mit einer Stellungnahme zum Rheinfelder Rheinsteg wendet sich die Partei „Die Linke“ an die Öffentlichkeit. „Das Thema Rheinsteg ist in unserer Kommune heiß diskutiert“, beginnt das Schreiben, das vom stellvertretenden Ortsvorsitzende Felix Rogge gezeichnet ist.“

Der vollständige Zeitungsartikel, ist unter folgenden Link zu lesen:

http://www.badische-zeitung.de/rheinfelden/die-linke-will-statt-des-stegs-eine-holzbruecke–153288652.html

 

 

 

Pressemitteilung Kommunalwahl 2019

Die Linke zielt auf drei Sitze

LÖRRACH (BZ). Die Partei Die Linke Lörrach hat an ihrer jüngsten Kreisvorstandssitzung Standpunkte zu Lörracher Themen formuliert. Im Vordergrund stehen die Schulpolitik und die städtische Verkehrsplanung.

Stadträtin Sabine Schumacher von der Piratenpartei spricht sich dafür aus, einen unabhängigen Verkehrsplaner mit dem Gesamtkonzept für Lörrach zu beauftragen. Das bisherige Verfahren bezeichnet sie als Flickschusterei. Der Linke-Kreisverband will sich zudem dafür einsetzen, die Tram wieder einzuführen. Dies decke sich mit dem Plan der IG Verkehr, wonach die Tramlinie bis zum geplanten Zentralklinikum führen soll. Aus Sicht des Kreisverbandes sei das die beste Lösung, um das Zentralklinikum an die Infrastruktur anzubinden.

Link zum vollständigen Zeitungsartikel:

http://www.badische-zeitung.de/loerrach/die-linke-zielt-auf-drei-sitze–149101348.html

 

 

 

Badische Zeitung: Linke wieder im Gemeinderat – Sabine Schumacher rückt nach.

In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause will der Lörracher Gemeinderat heute seine Reihen wieder vervollständigen. Den Sitz der Linken wird künftig Sabine Schumacher übernehmen. Zunächst aber muss der Gemeinderat noch sein Einverständnis zum Mandatsverzicht anderer potenzieller Nachrücker erteilen. Nötig wird die Prozedur, weil Matteo di Prima aus dem Gemeinderat ausgeschieden ist. Erster Nachrücker auf der Liste der Linken wäre eigentlich Ramand Kadir gewesen. Auch er hatte Gründe vorgetragen, die ihn von der Ausübung des Mandats entpflichten. Nun wäre eigentlich Regina Dombos an der Reihe, die sich aber aus gesundheitlichen Gründen ebenfalls nicht in der Lage sieht, das Mandat auszuüben.

Badische Zeitung: Einigkeit vor allem bei grünen Themen

14. Juli 2017  Bundestagswahl 2017, Presseecho

DGB-Kreisverband Markgräflerland diskutiert mit den Bundestagskandidaten über Sozial-, Umwelt- und Flüchtlingspolitik.

 

MÜLLHEIM. Der „Themenabend“, zu dem der DGB-Kreisverband Markgräflerland ins Müllheimer Bürgerhaus eingeladen hatte, war ambitioniert: Renten, Arbeitsmarkt, Flüchtlinge, Energiepolitik und Rüstung sollten zur Sprache kommen. Das Publikum hatte dabei Gelegenheit, die Bundestagskandidaten des Wahlkreises von FDP (Christoph Hoffmann), SPD (Jonas Hoffmann), Linken (David Trunz) und Grünen (Gerhard Zickenheiner) sowie den Bundestagsabgeordneten Armin Schuster (CDU) und ihre Argumente kennenzulernen.

Moderiert wurde der Abend von Udo Grotz vom DGB-Kreisverband Markgräflerland. Alle fünf Bewerber nutzten die Gelegenheit, sich als sympathische, tatkräftige Persönlichkeiten zu geben, ihre Lebensläufe zeichnen sich durch bemerkenswert intensive berufliche Auslandserfahrungen aus. Parteipolitisches Geplänkel hatte kaum eine Chance. Dadurch, dass Grotz jedem Kandidaten in der ersten Runde ein Thema zum „Bespielen“ vorgab, blieben aber die Konturen der jeweiligen anderen Positionen unscharf. Ganzen Beitrag lesen »

Badische Zeitung: Flüchtlinge zu Neubürgern – „Die Linke“ äußert sich zu zentralen Anlaufstellen für Flüchtlinge.

LÖRRACH (BZ). Der Kreisverband der Partei Die Linke unterstützt die Einrichtung von zentralen Anlaufstellen für Flüchtlinge. Die Einrichtung eines zentralen Welcome Centers im Lörracher Rathaus sei nach Ansicht der Partei das richtige Signal für eine nachhaltige und begleitende Integration der hier lebenden Flüchtlinge.

Damit werde sichergestellt, dass die Betreuung von Flüchtlingen von der Anschlussunterbringung an durch die Gemeinde fortgeführt werde. Es sei wichtig, dass die öffentliche Verantwortung für Integration nicht mit der Anschlussunterbringung ende, sondern gerade dann weitergehe. Zu begrüßen sei insbesondere die „aufsuchende Betreuung durch Sozialarbeiter“, stellt der Kreisgeschäftsführer David Trunz fest. „Die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle selbst gewährleistet ja noch nicht, dass die Angebote dann auch tatsächlich angenommen werden, da hier aufgrund von Sprachbarrieren oft Unsicherheit herrscht. Der Einsatz von vier Sozialarbeitern ist aus unserer Sicht dagegen ein sehr guter Schritt für eine aktive Integrationspolitik der Stadt Lörrach“, bewertet Trunz die mobile Sozialarbeit. Ganzen Beitrag lesen »