Allgemein

Südbadentreffen der LINKEN in Freiburg

24. Januar 2015  Allgemein, Meldungen

522952_375574195852991_491728894_n(mj) DIE LINKE lädt ihre Mitglieder und Interessierte zum ersten Regionaltreffen für Südbaden im Jahr 2015 herzlich in die Aula der Hebelschule Freiburg ein. Thema des Regionaltreffens werden zum einen Zukunftsfragen unserer Partei sein, zum anderen Debatten zur aktuellen Entwicklung im Bereich „Rassismus/Pegida-Bewegung“ und eine Diskussionsrunde zum Thema „Südbaden“. Hier wäre es wichtig konkrete Unterstützungsprojekte ins Leben zu rufen und für Südbaden auch 1 oder 2 Themen herauszuarbeiten an den wir zusammen schwerpunktmäßig arbeiten können – als KVs oder auch als KommunalpolitikerInnen.

Samstag, 7.2.2015, ab 12.30 Uhr
Südbadisches Regionaltreffen der LINKEN
Aula der Hebelschule, nähe Bahnhof und Stühlinger Kirchplatz
Engelbergerstrasse 2, 79106 Freiburg im Breisgau
Ganzen Beitrag lesen »

Frohes und Gesundes Neues Jahr!

10847762_10152427687120683_5152971943772974479_o

Der Kreisverband Lörrach der Partei DIE LINKE mit den Ortsverbänden Lörrach-Weil am Rhein und Schopfheim und Wiesental sowie DIE LINKE im Lörracher Gemeinderat wünschen dir/Ihnen ein frohes und gesundes neues Jahr 2015.

DIE LINKE setzt auf Ausbau städtischer Wohnungen

pressefotoDer Vorschlag von Wohnbau-Geschäftsführer Nostadt zum Ausbau und Erweiterung des Salzert als neues Wohnquartier wird von der Lörracher LINKEN begrüßt.
„Dem Engpass am Lörracher Wohnungsmarkt ist nicht durch Sparpolitik, sondern durch langfristige Investitionspolitik in städtisches Eigentum entgegenzuwirken“, erklärt Stadtrat Matteo Di Prima. Insoweit sei das Plädoyer von Thomas Nostadt, neue Stadtteile zu entwickeln oder bestehende Stadtteile zu erweitern, absolut zutreffend. „Um die Lage am Lörracher Wohnungsmarkt zu entschärfen, brauchen wir dringend mehr städtische Wohnungen. Das führt zum einen dazu, dass überhaupt erst einmal ein Bedarf von derzeit 3000 fehlenden Wohnungen gedeckt werden könnte. Es hat aber vor allem für die Preisbildung eine entscheidende Bedeutung. Denn je höher die Nachfrage ist, desto höher sind auch die Preise. Schaffen wir es, die Angebotsseite durch mehr Wohnraum zu erhöhen, sinkt folglich auch der Durchschnittspreis auf dem Lörracher Wohnungsmarkt, da dann die Angebots- und Nachfrageseite wieder ins Gleichgewicht gebracht werden könnten. Das ist vor allem im Hinblick auf die drohenden Verdrängungseffekte sozial schwacher Marktteilnehmer wichtig. Lörrach ist mit 33 % aller Bedarfsgemeinschaften im Kreis die Stadt mit der höheren Anzahl an Hartz 4-Haushalten. Der Ausbau städtischer sozialer Wohnungen ist daher vor allem auch eine Frage des sozialen Friedens in Lörrach. Anderenfalls produzieren wir ein Wohnklima der Besserverdienenden und eine Ausgrenzung der wirtschaftlich Schwächeren in unserer Gesellschaft“, erklärt Stadtrat Matteo Di Prima.

Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE trifft sich zum politischen Stammtisch

08. Dezember 2014  Allgemein, Meldungen, Pressemitteilungen

(von Günter Gent) Am 09.12.2014 trifft sich die Partei DIE LINKE in der Pizzeria Turbo, in Weil, Hauptstr. 228 um 19:30 Uhr.

DIE LINKE lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein. Besonders sind politisch interessierte Jugendliche herzlich willkommen. Diskutiert werden aktuelle Themen.

DIE LINKE setzt sich für nichtkommerzielle Veranstaltungen ein

Pressemitteilung DIE LINKE Lörrach:

DIE LINKE setzt sich für nichtkommerzielle Veranstaltungen ein

pressefoto(Lörrach, mdp) Stadtrat Matteo Di Prima (LINKE) unterstützt den Antrag der Freien Wähler zu „Outdoorparties“

Die Linke begrüßt den Vorstoß der Freien Wähler zum Thema „Outdoorparties“. Das Anliegen der IG Musikkultur an die Stadt Lörrach, nach einer geeigneten freien Fläche zu suchen, auf der vorwiegend nichtkommerzielle Veranstaltungen im Freien möglich sind, wird von den Lörracher Linken unterstützt. So war die Linke bereits im Vorfeld bei der Organisation der Demo am 03.10.2014 sowie bei den Demos der Vorjahre immer involviert und möchte dieses Vorhaben auch weiterhin unterstützen und begleiten.

Ganzen Beitrag lesen »

Wahlfreiheit des Geburtsortes stärken

Pressemitteilung DIE LINKE Lörrach:

Wahlfreiheit des Geburtsortes stärken

pressefoto(Lörrach, mdp) Stadtrat Matteo Di Prima (Linke) setzt sich für eine finanzielle Unterstützung des Geburtshauses Lörrach durch die Stadt Lörrach ein.

Das Hebammenteam Rundum, welches das Geburtshaus Lörrach betreut, hat an den Kreis Lörrach einen Antrag auf finanzielle Unterstützung gestellt, um die Arbeit freiberuflicher Hebammen im Kreis Lörrach weiterhin aufrecht erhalten zu können. Nachdem auch der Kreistag bedauerlicherweise dem Wunsch auf Unterstützung voraussichtlich nicht nachkommt, muss es letztlich Aufgabe von uns Stadträten sein, die Wahlfreiheit zu garantieren, in dem die Stadt Lörrach das Geburtshaus finanziell unterstützt“, erklärt Stadtrat Matteo Di Prima (Linke) und reagiert damit auf einen bei facebook eingestellten Appell der vielen Unterstützerinnen und Unterstützer an die Lörracher Gemeinderäte.

Ganzen Beitrag lesen »

Lörracher LINKE beim SlowUp Basel-Dreiland

22. September 2014  Allgemein, Meldungen

(mj) Auch der Lörracher Kreisvorstand der LINKEN war aktiv – dem Wetter zum Trotz – beim diesjährigen slowUp in den drei Ländern am Rheinknie vertreten. Natürlich auch mit dabei das rote Velo. Für den Kreisverband war es ein wichtiges Anliegen durch entsprechende Ausschmückung auf der trinationalen Tour für den Frieden zu werben. DIE LINKE ist eine Partei für den Alltag – nicht nur für Wahltage!

Lesung für Edward Snowden quer durch Lörrach

09. September 2014  Allgemein, Meldungen, Pressemitteilungen

Snowden-Lesung in Lörrach(Von Sabin Schumacher und mj – Foto: C. D. Droste)

Mit einem mobilen und  bunt bestückten Infostand unter Voll-Beflaggung, war am Montag Nachmittag (08.09.14), ein recht auffälliger Trupp Lörracher Piraten und  LINKEN in der Lörracher City unterwegs. Im Gepäck ein Fundus an Literatur zum Thema Überwachung und die Forderung nach „Freiheit und Anerkennung für Edward Snowden“.

Das „Internationale Literaturfestival Berlin“ hatte zuvor zum Lesen von Texten gegen Überwachung und zu einer weltweiten „Lesung  für Edward Snowden“ aufgerufen.

Edward Snowden, selber zunehmend desillusioniert und alarmiert vom Ausmaß der Überwachung und der illegalen Methoden, die von den Geheimdiensten zum Erkenntnisgewinn eingesetzt werden, kam zu der eigenen Erkenntnis: „Dass ich nicht in einer Welt leben möchte, in der alles, was ich tue und sage, aufgezeichnet wird. Das will ich weder unterstützen, noch selbst erleben.“ Was daraufhin folgte, weiß die ganze Welt.

Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE im Gemeinderat Lörrach nimmt ihre Arbeit auf

31. Juli 2014  Allgemein, Meldungen

pressefoto(mj) Gestern war ein historischer Tag für die Lörracher LINKEN. Mit der Konstituierung des neuen Gemeinderats ist die Partei jetzt auch im Gemeinderat vertreten. Wir wünschen Matteo Di Prima viel Erfolg! Neben dem Rat ist er auch Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) sowie in der Kulturkommission und in der Internationale Kommission. Er wirkt zusätzlich in der SPD-Fraktion mit, mit der er im Rahmen einer Zählgemeinschaft kooperiert.

Ganzen Beitrag lesen »

Über den Tellerrand geschaut …

DIE LINKE steht zu fortschrittlicher Asylpolitik

Am Sonntagnachmittag haben sich viele besorgte Brombacher Bürger unter dem Motto: „Brombach brodelt“ vor der Metzgerei Hug versammelt, um ihre Bedenken zu äußern bezüglich des geplanten Baus des Asylwohnheims. Auch am Abend gab es eine Veranstaltung der „Bürgerinitiative Brombach“ in der Hofmattstraße. DIE LINKE Lörrach war bei beiden Veranstaltungen dabei um deutlich zu machen, dass sie sich für den Bau des Asylheims ausspricht und für humane Unterbringung eintritt. Vertreten war DIE LINKE heute durch den neu gewählten Stadtrat Matteo Di Prima und den Vorstandsmitgliedern Regina Dombos, Manfred Jannikoy und Tom Grein. An der öffentlichen Veranstaltung vom Nachmittag haben auch die drei OB-Kandidaten Klaus Springer, Jörg Lutz (2009 ausgezeichnet mit der Theodor-Heuss-Medaille für vorbildlichen Bürgerdialog) sowie Bürgermeister Michael Wilke teilgenommen, konnten aber offensichtlich die teils aufgebrachte Öffentlichkeit nicht ausreichend informieren.

Ganzen Beitrag lesen »