Gewinn für Kreiskliniken – Verlust für faire Arbeitsbedingungen

27. Februar 2014  Allgemein, Meldungen, Pressemitteilungen

vopressefoton Matteo Di Prima und Tom Grein – Wie die Badische Zeitung am 27.02.2014 berichtete, haben die Kliniken des Landkreises Lörrach im Jahr 2013 einen Jahresüberschuss von 850.000 EUR erwirtschaftet. Für den Geschäftsführer Armin Müller mag dies ein Erfolg gewesen sein. Doch wenn man erst einmal hinterfragt, an welchen Stellen entsprechende Einsparungen zu diesem Jahresüberschuss geführt haben, klingt das Ganze nicht nach Feierlaune.

Die Arbeitsverhältnisse der Beschäftigten sind für diese alles andere als ein Erfolgskonzept. Die Praxis des Landkreises Lörrach ist durch zunehmendes „Outsourcing“ geprägt. Das Landratsamt Lörrach bedient sich für die Personaldeckung der Leiharbeitsfirma Datamed GmbH, an welcher sie über die Kliniken des Landkreises Lörrach zu 100 % beteiligt ist. In der Praxis muss dann wenig Personal für schlechte Arbeitsbedingungen mehr Arbeit leisten. So berichtete etwa die Badische Zeitung am 27.02.2014, dass es u.a Ziel der Geschäftsführung der Kliniken sei, mit dem „annähernd gleichgroßen Personalstamm mehr zu leisten“. Übersetzt bedeutet das aber: „für wenig Geld mehr arbeiten“. Das ist indiskutabel und gehört endlich abgeschafft. Wir befinden uns vor einem bundesweiten Pflegenotstand. Eine Pflegereform ist dringend notwendig. Auf kommunaler Ebene kann eine solche Reform aber nur damit beginnen, das Prinzip der Leiharbeit zu überwinden und die Pflegekräfte im Landkreis Lörrach direkt über die Kliniken einzustellen. Insbesondere sind die Pflegekräfte nach dem Manteltarifvertrag für den öffentlichen Dienst zu entlohnen. Die Anzahl der Pflegekräfte muss jährlich den steigendem Pflegebedarf in der Region angepasst werden. Eine effiziente Pflegereform jedenfalls sollte damit beginnen, die „Drehtür“-Praxis bei Leiharbeitsverhältnissen zu überwinden. Die Landrätin und Aufsichtsratsvorsitzende der Kliniken Marion Dammann hingegen, stellt fest, dass die Kliniken „Vieles erreicht“ hätten. Vieles sei „auf den Weg gebracht“ worden. Man sei aber noch nicht am Ziel. Die Aussage von Frau Dammann kann man in Anbetracht der prekären Arbeitsverhältnisse der Pflegekräfte nur so deuten, dass die Leiharbeit nicht überwunden sondern verstärkt eingesetzt werden soll.

 

DIE LINKE Lörrach fordert die Abschaffung der Leiharbeit der Pflegekräfte im Landkreis Lörrach. Die Kliniken des Landkreises Lörrach müssen die Pflegekräfte direkt einstellen und nicht mittelbar über die Fa. Datamed GmbH. Die Fa. Datamed verfolgt einzig und allein das Ziel, prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu schaffen, die dazu führen, dass immer mehr Pflegekräfte in schweizerische Einrichtungen wechseln. Um dieses Problem zu lösen, muss die Fa. Datamed GmbH aufgelöst werden, was im Übrigen zu Einsparungen der laufenden Betriebskosten führen würde. Nur so lässt sich ein Pflegenotstand vermeiden. Die Politik von Landrätin Dammann jedenfalls,  drückt die Pflege im Landkreis Lörrach nur noch mehr zu Boden.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*